Schlagwort-Archiv: Schärfentiefe

Ganz nah herangehen – Lehrgang zur Makrofotografie

Dieser Canon Ratgeber „Ganz nah herangehen – Lehrgang zur Makrofotografie“ gibt eine kurze Übersicht darüber was man man bei der Makrofotografie beachten sollte und mit welchem Zubehör sich bessere Ergebnisse erzielen lassen.

  • Schärfentiefe und Fokussierung
  • Beleuchtung
  • Komposition und Hintergrund
  • Makro-Objektive
  • Nahobjektiv
  • Zwischenringe

Expertentipps: Objektive

Dieses Canon Lernprogramm richtet sich an den interessierten Fotografie-Neuling. Ich finde, dass die Grundlagen anhand von vielen Beispielen sehr anschaulich erklärt werden. Inhalt:

  • Brennweite
  • Perspektive
  • Objektivöffnung
  • Schärfentiefe
  • Erklärung von Objektivnamen
  • Objektivbajonette (EF, EF-S, EF-M)
  • Objektivmotoren (USM, STM)
  • Bildstabilisierung mit dem Image Stabilizer
  • Objektive der L-Serie
  • Auswahl eines passenden Objektivs

Weihnachten – Blende Teil 2

Neben der Blende ist die Belichtungszeit die zweite Größe die den Lichteinfall auf den Sensor regelt. Erhöhe ich also die Blendenzahl und verkleinere die Lichtmenge die auf den Sensor fällt, muss ich die Belichtungszeit erhöhen um weiterhin die gleiche Belichtung des Bildes zu bekommen. Die Blendenöffnung hat dann aber auch gestalterischen Einfluss auf das Bild. Vielleicht habt ihr im Weihnachtsbaum die funkelnden Lichter gesehen. Die Blende eines Objektives besteht aus Lamellen die sich übereinander schieben. Die Öffnung ist nicht rund sondern hat Ecken und an diesen Ecken wird das Licht gebrochen. Dieser Effekt wird je nach Öffnung stark ausgebildet. Bei offener Blende ist kaum etwas zu sehen. Als Beispiel habe ich 4 Aufnahmen gemacht.

 

Die Auswirkung des gebrochenen Lichts nenne ich – Sterneffekt – dieser nimmt mit kleinerer Blendenöffnung also größer Blendezahl stetig zu, bis bei Blende 22 die Lichtquellen wunderschöne Spitzlichter zeigen wie funkelnde Sterne.

Die Schärfentiefe ist ein weiterer Effekt den ich über die Blende steuern kann. Die Schärfentiefe ist der Raum um den Punkt den man scharf gestellt hat, der noch scharf abgebildet werden kann. Das ist gar nicht so leicht mit der Theorie:

  • Je größer die Blendenzahl ist, desto größer der Raum der Schärfentiefe.
  • Je kleiner die Blendenzahl ist, desto kleiner der Raum der Schärfentiefe.

Dazu habe ich drei weitere Aufnahmen gemacht.

 

Die beiden ersten Bilder sind mit Blende 4 gemacht und der Schärfentiefe Bereich ist gering, so dass die jeweils nur eines der beiden Ornamente scharf abgebildet wird. Der richtige Einsatz des Schärfeverlaufs führt bei gleichen Bildausschnitt zu ganz unterschiedlichsten Bildern und Bildaussagen und ist daher ein sehr wichtiges Element zur Bildgestaltung in der Fotografie. Die dritte Aufnahme ist dann allerdings mit Blende 22 gemacht und hier sieht man dann, beide Weihnachtsbaumkugeln scharf. Geringe Tiefenschärfe wird zusätzlich durch das Verwenden von langen Brennweiten erreicht.